160625 Unwetter

Schwere Unwetter wüteten am Samstag erneut über Deutschland. Starke Niederschläge mit extremen Regensummen beschäftigten unter anderem das Erzgebirge. So fielen in Zwönitz über 60 Liter pro Quadratmeter binnen kurzer Zeit. Schnell stiegen die Flusspegel und die Feuerwehren wurden auf den Plan gerufen.

Vermutlich durch einen Blitzschlag zeigte der Bahnübergang zwischen Niederzwönitz und Dorfchemnitz rotes Signal. Eine der beiden Schranken war zudem geschlossen, was bei Autofahrern für Verwirrung sorgte.

Die Kanalisation auf der Albin-Trommler-Straße in Zwönitz konnte die Wassermassen nicht mehr aufnehmen. Das gesammelte Wasser schoss anschließend über die Lessingstraße in ein Wohngebiet. Kanaldeckel wurden herausgedrückt.

Binnen weniger Minuten stieg der Flusspegel der Zwönitz stark an. Anliegende Grundstücke im gesamten Zwönitztal standen unter Wasser. In Niederzwönitz erreichte der Pegel die Meldestufe 2.

 



Schreibe ein Kommentar.


Kommentar verfassen